Aktuelles | 28.04.17

"Boys' Day 2017" bei den Kindergärten NordOst

15 unserer Kindergärten öffneten am Donnerstag für den "Jungen Zukunftstag" ihre Türen

Berlin - Als Eric (14) und Jasco (13) die Kinder im Kindergarten "Schützenstraße" in Französisch Buchholz zum Rausgehen anzogen, mussten sie die Garderobe nicht lange suchen. Sie gingen früher selbst hier in den Kindergarten und kennen sich aus. Der "Boys' Day 2017" war für sie eine Gelegenheit, etwas an das Pädagogenteam zurückgegeben.

"Ich kenne die Erzieherinnen und Erzieher und wollte sie heute unterstützen. Nebenher wollte ich auch einen Einblick in den Beruf bekommen", sagte Eric. "Ich wollte schon immer wissen, wie es aus der Sicht der Erzieher ist. Wie es ist, auf der anderen Seite zu stehen, und wie man es dann empfindet, wenn die Kinder anders reagieren, als man wollte", sagte Jasco. Der 9- und der 7-Klässler besuchen die Janusz-Korczak-Sekundarschule in Pankow.

Mehr als 30 Schüler schnupperten in den Pädagogenberuf

Sie sind nur zwei von mehr als 30 Schülern, die unsere Kindergärten am Donnerstag für einen Praktikumstag besuchten, darunter die "Schützenstraße" und "Schloßparkspatzen" in Pankow, die "Wuhlespatzen" in Marzahn-Hellersdorf und der "Musikkindergarten Lichtenberg" in Lichtenberg. In den Einrichtungen konnten die Jungen einen Tag lang die pädagogische Arbeit begleiten und selbst aktiv gestalten. Mitsingen beim Morgenkreis, Anziehen, Basteln, Aufräumen, Spielen und Projektvorbereitung: Überall durften die Schülerpraktikanten dabei sein und mitmachen.

Erkenntnisse über den Erzieherberuf und sich selbst

Eric lernte dabei vieles über den Erzieherberuf und sich selbst. "Viele denken, das ist ein entspannter Job. Das ist es aber ganz und gar nicht. Hut ab vor der Leistung der Erzieher!", sagte Eric. Auch Jasco staunte, wie herausfordernd der Kita-Alltag für die Pädagoginnen und Pädagogen sein kann. Für seine berufliche Zukunft nahm er einiges mit. "Es war eine sehr interessante Erfahrung. Aber die Arbeit mit so kleinen Kindern wäre nichts für mich. Dann würde ich lieber in der Schule arbeiten mit größeren", sagte Jasco. Eric war bereits zum dritten Mal beim "Boys' Day dabei. Auch im nächsten Jahr möchte er wiederkommen.

Positive Erfahrung für Team und Eltern

Seit vielen Jahren nimmt die "Schützenstraße" am "Jungen Zukunftstag", einer Initiative der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichbehandlung, teil. Die Erfahrungen mit den Schülern waren dabei immer positiv, sagte die stellvertretende Kita-Leiterin Marina Bösa. "Wir arbeiten ja auch mit Kindern mit erhöhtem Förderbedarf. Ein Praktikant hatte eine so tolle Beziehung zu einem Kind, dass wir ihn regelrecht an die Eltern 'vermitteln' konnten. Er half dann regelmäßig ein bis zwei Stunden in der Woche bei den Eltern aus."

"Männer waren im Kindergarten nicht immer selbstverständlich"

Die Arbeit mit männlichen Pädagogen war nicht immer selbstverständlich, erinnerte sich die Kita-Leiterin Katrin Scholz. "Wir mussten uns 2013 zum ersten Mal mit dem Thema auseinandersetzen, als wir zum ersten Mal einen Mann als Erzieher einstellen wollten. Einige Kolleginnen und Eltern hatten da Vorbehalte", sagte Scholz. Heute seien diese Vorbehalte jedoch verschwunden. "Erzieher werden heute als männliche Bezugspersonen sehr geschätzt. Sie bringen eine andere, 'männliche' Art ein. So sind Männer zum Beispiel häufig etwas risikofreudiger und die Kinder können mehr ausprobieren."

Weitere Informationen und Kontakt:
Katrin Scholz (Kita-Leiterin "Schützenstraße")
Telefon: (030) 47 40 29 50
E-Mail: kindergarten.schuetzenstrasse<at>kigaeno.de

Mareen Kirste (Unternehmenskommunikation)
Telefon: (030) 420 80 78-25
E-Mail: presse<at>kigaeno.de

Weiterführende Links:
Offizielle Website zum "Boys' Day 2017":
https://www.boys-day.de/