News | 07.12.2022

Besichtigung der Baustelle - Es geht voran in der Gudrunstraße!

Auf dem Grundstück im Nibelungenviertel, zwischen Gudrunstraße, Kriemhildstraße und Rüdigerstraße in Lichtenberg wird fleißig gearbeitet. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen plant hier einen Kita-Neubau für 185 Kinder. Am 07.12.2022 besuchten wir zusammen mit den Vertreter*innen der Senatsverwaltung, des Bezirksamts Lichtenberg sowie den Architekten die Baustelle, um uns den Fortschritt anzusehen. Mit dabei waren Staatssekretärin für Mieterschutz und Quartiersentwicklung Ülker Radziwill, Bezirksbürgermeister Michael Grunst, Bezirksstadträtin für Familie, Jugend und Gesundheit Camilla Schuler sowie Jugendamtsleiter Rainer Zeddies.

Der zweigeschossige Neubau entsteht nach den Plänen des Büros Ludloff Ludloff Architekten in Zusammenarbeit mit gm013 Landschaftsarchitektur und wird sich u-förmig entlang der Kriemhildstraße und der Gudrunstraße erstrecken. Wie in allen anderen Bereichen, nimmt die Bedeutung der Nachhaltigkeit auch bei Baumaßnahmen bedeutend zu. So erhält die Kita in Holzbauweise ein Gründach, Versickerung des Regenwassers auf dem Grundstück und eine Photovoltaikanlage.

Modellfoto: © H. - J. Wuthenow

Die rund 1.370 m² Nutzungsfläche beinhalten 870 m² für Gruppen- und Multifunktionsräume, 100 m² für Verwaltung und Elternberatung, 100 m² für den Küchenbereich sowie rund 300 m² für Garderoben, Lager- und Sanitärflächen.  Im Außenraum sind ca. 1.850 m² Freiflächen für die Kita eingeplant.

Derzeit wird das Erdgeschoss der Kita fertiggestellt, das Richtfest ist bereits für Februar 2023 angesetzt. Die Fertigstellung des Neubaus erfolgt voraussichtlich im Spätsommer, sodass wir hoffentlich noch im kommenden Jahr die ersten Kinder aufnehmen können.

Christina Reinicke, pädagogische Bereichsleiterin Kindergärten NordOst: „Wir freuen uns darauf, den fertigen Neubau mit Leben zu füllen. Das pädagogische Profil der Kita wird die Demokratiebildung sein und das bedeutet mehr als ein Kinderparlament zu haben. Demokratie hat immer mit Partizipation zu tun und Partizipation ist ein bedeutender Selbstbildungsprozess. Die Kinder werden in der Kita an Alltagsituationen beteiligt und lernen, die eigenen Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken und so auch Konflikte zu lösen. Die Perspektive von anderen Personen einnehmen zu können und andere Meinungen und Sichtweisen zu akzeptieren, ist die Grundlage von demokratischen Prozessen.“

Der Neubau inkl. Außenspielfläche wird überwiegend mit Fördermitteln des Landes Berlin und des Bundes aus dem Programm Nachhaltige Erneuerung finanziert.

Impressionen von der Baustelle:

Weitere Artikel:

Presseinfo
06.01.2023

Mehr Unterstützung für unsere Kitas!

Am 06.01. unterzeichneten der Geschäftsführer der Stützrad gGmbH Peter Cersovsky und die Geschäftsleiterinnen einen Kooperationsvertrag.

News
19.12.2022

Weihnachtliche Vorfreude mit Spannung die verbindet.

Der Förderverein Gepetto e.V. der Kita „Pinocchio" überraschte Kinder und Mitarbeiter*innen mit einen Kita-eigenen Adventskalender.